PKV Vergleich – was muss man beachten?

3. January 2009

Die PKV, also die private Krankenversicherung, wird den meisten Menschen recht schmackhaft gemacht. Die Rede ist hier immer von besonders guten Leistungen, sowie sehr niedrigen Beiträgen. Dennoch lohnt sich ein Vergleich zwischen der Vielzahl der Anbieter in jedem Fall, denn die Beiträge können doch recht unterschiedlich ausfallen.

Wichtig beim PKV Vergleich ist, dass die Beiträge bei der privaten Krankenversicherung sich nach dem Alter der zu versichernden Person, dem Geschlecht und dem aktuellen Gesundheitszustand richten. Es gibt also kein solidarisches System, wie in der gesetzlichen Versicherung, bei dem auch sehr kranke Menschen einen günstigen Schutz erhalten, sondern vielmehr wird das tatsächliche Risiko abgesichert.

Ein weiteres Kriterium für die Höhe des Beitrags ist auch die gewünschte Leistung. Wer beim PKV Vergleich angibt, dass er auf die Chefarztbehandlung und die Unterbringung im Einzelzimmer verzichten kann, wird hier einiges sparen. Außerdem kann man eine bevorzugte Behandlung beim Arzt beantragen, wobei der Arzt höhere Sätze abrechnen darf.

Ebenfalls sollte man darauf achten, ob die gewählte Krankenkasse eine Beitragsrückerstattung gewährt. Sollten durch den Versicherten keine Leistungen in Anspruch genommen worden sein, bieten einige Kassen eine Beitragsrückerstattung von bis zu sechs Monatsbeiträgen an. Mitunter kann es dann sogar sinnvoll sein, mehr als nur die Selbstbeteiligung zu tragen, um so eine möglichst hohe Erstattung erzielen zu können. Der PKV Vergleich zeigt außerdem, dass die Beiträge sinken, wenn eine höhere Selbstbeteiligung gewählt wird.

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu erstellen.